Online-Kurs "Welt im Wandel"Online-Kurs "Welt im Wandel" > Wo sind wir?

Reflexion über deine Reaktion

4 Minuten
Video

Reflexion über deine Reaktion

Schreibe einen Kommentar

28. Januar 2021 21:12

Ja, ich wede alles tun, damit ich nicht mehr auf Kosten anderer lebe.

1 gefällt mir
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
17. Januar 2021 9:26

Ärger, großes Bedauern, starker Wunsch nach Veränderung !

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
10. Januar 2021 13:43

Ich bin dankbar für die Liebe. Ich liebe mich so wie ich bin. Ich liebe genau so alle Menschen auf dieser wunderbaren Erde so wie sie sind.

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
6. Dezember 2020 12:49

Ich mag es nicht glauben. ich weiß, dass es wahr ist und sehe es, aber ich mag es nicht glauben. ich mag nicht traurig sein, Trauer lähmt mich immer. Ich will wütend sein, nachdenklich, trotzig, weise, bedacht, zuversichtlich, hoffnungs- und vertrauensvoll. es wird einen Weg weiter geben. Wir wissen nicht, wohin und wie, aber wir werden uns bemühen, ein Teil des Weges zu sein. Ich bin dankbar für alles, was gerade jetzt in dieser Richtung geschieht - in mir und in anderen. Es kann nur in jedem geschehen, von innen heraus, nicht von außen hinein. Ich bin ein kleines Teelicht, aber ich werde brennen und andere erfreuen und vielleicht ermutigen, auch ihr Licht anzuzünden.

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
30. November 2020 17:22

Große Sehnsucht nach Veränderung!

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
30. November 2020 13:41

Bewusstsein schaffen in jedem Bereich des Lebens

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
24. Oktober 2020 17:34

Ich fühle Dankbarkeit, Liebe, Zuversicht

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
21. Oktober 2020 6:00

Danke!

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
11. Oktober 2020 21:17

Ich als Teil dieser Kultur, ich als Weiße deutsche habe ein großes Erbe zu tragen. Viel Verantwortung liegt auf den Schultern der heute lebenden Menschen und gleichzeitig auch ungeahnte Chancen!
Es ist überwältigen was für eine Informationsdichte uns heute zur Verfügung steht, was für ein weitreichendes kollektives Bewusstsein wir individuell und auch kollektiv entwickeln können. Diese Möglichkeiten hat es so für Menschen noch nicht gegeben. Doch war das Fortbestehen des Lebens, wie wir es kennen, auf diesem Planten noch nie so grundlegend durch das wirken einer ausbeuterischen Kultur so akut gefährdet.
In sieben Generationen wird unser Handeln und unser Pioniergeist in vielen Balladen besungen und in Fabeln weitergetragen oder es gibt keine Menschen mehr die etwas zu erzählen haben. Nicht die Atombombe entscheidet über das Weh des Planeten sondern der scheinbar unerschöpfliche Hunger nach Ressourcen und der skrupellosen Bereitschaft diese zu bekommen.
Ich bete und hoffe inständig das erstere Variante die Zukunft sein wird!

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
2. Oktober 2020 13:48

Ich bin dankbar für jeden neuen Tag und mir der Verantwortung bewußt,die ich habe.um Mutter Erde beim Heilen zu unterstützen.

2 gefällt mir
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
2. August 2020 19:18

Ich fühle einfach nur Dankbarkeit über die Schönheit meiner großen Mutter. Wie viel Leben, wie viel Freude du hervorgebracht hast, Mutter. Wie viel Reichtum du beherbergst. All die Erfahrungen, Beziehungen und Möglichkeiten, die du mir bietest, jeden Tag auf's neue. Was für ein wundervolles Leben, was für eine Freude mit all meinen Freunden hier in dieser Zeit, am Wendepunkt der Zeit zu leben. Wo es hingeht, weiß ich nicht, doch in meinen künsten Träumen, sind wir alle vereint und ich bitte alle meine Ahnen uns zu helfen, in dieser Zeit, wenn alles in die Waagschale gelegt wird.

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
28. Juni 2020 9:44

Danke, ich bin sehr berührt von meiner Liebe zur Natur und zur Erde, und bin sehr dankbar für die Schönheit und den Reichtum, die immer noch da sind. Erinnerungen an meine Kindheit werden wach, wie schön die Erde einmal gewesen ist.......

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
25. Juni 2020 15:07

Danke für diese RefLexion. Ich liebe diesen Planeten mit all den Schätzen, die er uns bietet, Mineralien, Pflanzen und der T ierwelt, von oben bis unten und rundherum. ER WIRD WIEDER GESUND!

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
16. Juni 2020 18:42

Ich spüre eine tiefe Verbundenheit, Dankbarkeit und Liebe zur Mutter Erde.

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
4. Juni 2020 18:48

Danke für die Worte, sie sind Balsam auf meiner Seele.

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
28. Mai 2020 23:05

Fürchtet Euch nicht! Laßt uns tapfer weiter an unserer aller Heilung mithelfen
und uns mutig unterstützen, so wie jeder ist. Jeder ist so wertvoll.
In tiefer Verbundenheitund zusammen!

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
28. Mai 2020 8:22

Danke für alle Verbundenheit 🙏🌞🌳

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
5. Mai 2020 17:40

Voller Trauer schaue ich auf den versinkenden Eisbären, voller Mitgefühl in die Augen des Affenbabys. Dabei geht es auch um das Aussterben der Menschheit. Mein 5jähriger Neffe sagt über Corona: "Die Erde schüttelt sich, um den Menschen loszuwerden." Aus der Zukunft betrachtet könnte dies heißen: Homo sapiens war eine Spezies, die hat sich selbst ihrer Lebensgrundlage beraubt. Sind wir wirklich so dumm? Unser Großhirn als Irrtum der Evolution? Ich bin dankbar dafür, jetzt auf diesem wundervollen Planeten zu sein und handeln zu können, damit dies nicht passiert. Corona lehrt und gerade Verzicht, der uns reicher macht an Erlebnissen, die wir wirklich brauchen: Solidarität, Freundlichkeit, Miteinander, Verbundenheit - und zwar für alle! Arm und reich, alle Menschen haben nun Gelegenheit im Angesicht des eigenen Todes zu klären, wie sie wirklich leben wollen. Zurück zur Normalität? Die gibt es nicht mehr. Nur noch das Hier und Jetzt. Sinnerfüllt, selbstwirksam und glücklich die Welt verändern. Frieden entsteht, wenn wir aufhören zu kämpfen. Wenn es ganz leicht wird, wissen wir dass wir auf dem richtigen Weg sind. Der Wandel hat schon begonnen.

1 gefällt mir
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
30. April 2020 0:59

Danke
Mutter Erde,
für die Liebe
die sie uns schenkt;
ungeachtet...
des Leides
das wir verursachen,
gedankenlos, schon so lang.
Erwache!

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
18. April 2020 15:58

Ich bin dankbar so auf der Butterseite des Lebens leben zu dürfen und beschämt, daraus noch so wenig gemacht zu haben, da ist so viel Potenzial ....

1 gefällt mir
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
10. April 2020 15:48

Ich bin dankbar in Umständen zu leben, die mir erlauben wahrzunehmen was ist und aktiv werden zu können.

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
7. April 2020 11:21

Mutter Erde, was werden wir dir als Erdentöchter und -Söhne dieses Jahr zum Muttertag schenken?

1 gefällt mir
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
6. April 2020 15:34

Ja, innehalten ist gut. Ja, die Erde als unser Zuhause wertschätzen, fühlt sich auch wichtig an. Jedoch möchte ich auch anmerken, dass keiner von uns Menschen die Wahl hatte. Dankbar für etwas sein, dass wir nicht entschieden haben., birgt auch unklare Gefühle.
Wir habendie Verantwortung für die Erde im kleinen eigenen Alltag wie auch im Großem als verbundene Bevölkerung der Erde.

Aber die Erde ist nicht lebendig und erhaben meiner Ansicht nach. Die Tiere und die Pflanzen und die Menschen sind lebendig, die Erde und insbesondere die Sonne spenden das Leben,die Bedingungen für uns. Jedoch möchte ich der Erde keine Eigenschaften zudichten, die aus meiner menschlichen Sprache kommen und die weit nach der Erde entstanden ist...Die Erde ist die Erde. Sie folgt anderen Gesetzen als die Menschen, oder die Tiere oder die Pflanzen. Selbstverständlich sind wir eine Gesamtheit, aber nicht abstrakt als Begriffe und als beschreibende Adjektive, nicht als sprachliche Beschreibung.

Sondern für mich ist die Erde das Tatsächliche, das Gegebene, was ich kennenlerne, das ich schützen sollte mit meinen Möglichkeiten, irgendwie auch meine Erde. Daher finde ich lebendig und erhaben zu weitgehend und zugleich zu beschränkt.

1 Kommentare
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken

Woher weißt du, dass die Erde kein lebender Organismus ist? Charles Eisenstein sagt, man könne mal darüber nachdenken. Weltsichten ändern sich, zum Beispiel, dass die Erde keine Scheibe sondern eine Kugel ist. Was ehemals unvorstellbar war, ist heute Allgemeinwissen.

Gefällt mir  ·  Kommentieren vor 9 Monaten

Kommentar abschicken
mesu_print_only
6. April 2020 12:26

Trotz meiner Trauer über die Gewalt der Menschen gegenüber allen lebenden Organismen spüre ich auch die enorme Kraft der Erde. Unterstützen wir sie nur ein wenig, entfaltet sie ihrerseits sofort eine große Kraft zu ihrer und unserer Heilung. Wir brauchen nur das Bewusstsein dafür, dass wir der Erde etwas zurück geben können und jeder unserer kleinen Schritte bedeutend ist.

1 gefällt mir
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
5. April 2020 17:35

Ich bin wirklich dankbar,das ich gerade hier in Deutschland geboren wurde und leben darf.Und das ich eine gesunde Familie habe. Trotzdem tut es .Ich nicht gut,diesen Wohlstand auf Kosten anderer zu leben, die das Glück nicht hatten. Aber das alleine ist es nicht: wir leben in paradiesischen Zuständen, können es trotzdem nicht genießen und fühlen uns einsam.Wie können wir mehr Gerechtigkeit schaffen und uns gemeinsam dafür einsetzen,das es Mutter Erde gut geht ?

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
1. April 2020 18:40

Ich schaeme mich gerade fuer meine recht grosse Ich Bezogenheit, die mich einsam macht und freue mich ueber diese Erkenntnis, weil ich es jetzt veraendern kann.
Ich finde die Reflektionspausen toll und genau richtig plaziert. Danke fuer diesen so sinnvollen Aufbau des Kurses.

1 gefällt mir
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
30. März 2020 20:16

Ich empfinde Scham für die Spezies Mensch, die diesen schönen Planeten so schamlos benutzt und beschmutzt.

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
24. März 2020 1:10

Ich bin jeden Tag dankbar hier auf Mutter Erde und in dieser spannenden Zeit zu sein. Es ist die Zeit des Wandels, eine besondere Zeit. Ich hoffe wir schaffen es, die Chance der Coronakrise gut zu nutzen. Denn dafür ist sie wohl da. Unsere kreativen Kräfte für einen Systemwechsel und Klimawandel zu vereinen.
Es ist ein grosses Geschenk hier in diesem Kurs mit euch zu sein und die Pioneers of Change zu treffen.

1 Kommentare
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken

Danke Claudia für diesen Standpunkt, der mich sehr nachdenklich macht.
Auch ich bin dankbar, hier zu sein. Die Schönheit des Planeten zu erkennen und genießen zu dürfen.
Ich sehe auch, dass es eine Zeit des Wandels ist, eine besondere Zeit. Und ich glaube, dass alle die, die jetzt hier auf diesem Planeten leben, eine ganz besondere Verantwortung haben: unsere Erde zu beschützen!
Ich habe das als Verantwortung empfunden, fast als Bürde.
Du nimmst es mit Dankbarkeit an. Und du hast recht damit! Es ist ein Geschenk mitwirken zu dürfen, den Wandel herbeizuführen.

Gefällt mir  ·  Kommentieren vor 10 Monaten

Kommentar abschicken
mesu_print_only
4. März 2020 12:56

Nach fünf Jahren schweren Schicksals und Verlusten und Krebserkrankung bin ich sehr dankbar und beuge mich in Demut vor der Erde. Jetzt bin ich in Rente und mache mir zur Aufgabe einen Menschen zu unterstützen, dem es schlechter geht als mir. Und davon gibt es überall genug, im Altersheim im Krankenhaus an der Tafel in der Nachbarschaft. Wenn jeder einem schwächeren Menschen hilft könnte die welt noch gerettet werden.
In Boswahnia direkt neben Nigeria gibt es seit 1830 keinen Krieg mehr (ehemalige Kolonie von Grossbritanien)und jeder ist zufrieden, da der Staat nicht korrupt ist und die Erlöse aus dem Goldvorkommen gleichmäßig an die Bevölkerung verteilt wird. Es wird in erster Linie in Bildung investiert, jeder ist krankenversichert, es werden schulen gebaut usw. Da sieht man ja das es funktionieren kann. Wo holen wir das Recht her die Rohstoffe von armen Ländern zu stehlen, jetzt wollen wir auch noch deren Fachkräft, die im eigenen Land was bewegen könnten.
Ich kaufe nichts mehr ausser Lebensmittel und erledige alles mit dem Fahrrad. Als Rentnerin darf ich jetzt sein wer ich wirklich bin (das macht mich sehr zufrieden) und stille meine Sehnsucht indem ich mir gute Kontakte mit gleichgesinnten aufbaue.

5 gefällt mir
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
14. Februar 2020 23:39

Danke schon einmal für diesen Kurs, der mich abholt mit all meinen Gedanken, Fragen und mit meinem Wunsch nach Austausch und Verbindung zu all diesen Themen. Sich in Gemeinschaft von Menschen wahrzunehmen die diese Themen in ihren Herzen bewegen ist tröstlich für mich. Ich bin noch nicht an dem Punkt, die Dankbarkeit deutlich in meinem Herzen zu spüren dafür, JETZT auf der Erde zu sein. Ich erlebe mich beschenkt durch all die Möglichkeiten die sich mir bieten z.b. hinsichtlich meiner eigenen Ent-Wicklung und meines Beitrags für die Welt - gleichzeitig finde ich es ungeheuer herausfordernd mit dem Wissen zu leben an welchem Punkt wir uns als Menschheit befinden, v.a. auch als Mutter.

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
3. Oktober 2019 17:36

Diesen wunderbaren Planeten muss man immer wieder
meditieren!

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
23. September 2019 20:17

Ich ändere gerade meinen Lebensstil und versuche ins Bewusstsein zu kommen und meinen Weg im Wandel der Welt zu finden. Im Augenblick sind es kleine Puzzle-Steine der Vielfalt die mich handeln lassen. Damit bin ich absolut zufrieden!

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
3. September 2019 12:04

Vielen Dank für die Erinnerung 💖👍👌🙏

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
3. September 2019 10:22

Ich bin dankbar für mein Aufwachen vor ca. 3 Jahren. In diesen drei Jahren wurde mir bewußt, durch die Konfrontation mit meinem neuen Lebensstiel ( unter anderm vegane Ernährung), der für Außenstehende, noch nicht Aufgewachte, schwer zu verstehen ist, dass man die Menschen durch Agressivität und gezwungene Überzeugung nicht überzeugen kann. Meine Idee ist, eine Plattform zu schaffen, in der man es authentisch vorleben kann und zeigen kann das und was möglich ist und wo erreicht man die Menschen am Besten? Im Urlaub wenn Sie erholt sind und offen für neue Dinge......das ist mein Ansatzpunkt....meine Vision, die ich in den nächsten Jahren mit einem tollen kleinen Team durchführen möchte/ aufzeigen möchte.
wer hat Lust?

3 gefällt mir
1 Kommentare
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken

deine idee hört sich sehr schön an. ich bin seit ca 4-5 jahren vegan und möchte das auch so gern an andere weitergeben, vorleben. und ja, menschen mit worten zu überzeugen hat bei mir so auch noch nie wirklich gefruchtet, menschen fühlen sich angegriffen. deine idee könnte ein guter ansatz sein!

Gefällt mir (1)  ·  Kommentieren vor einem Jahr

Kommentar abschicken
mesu_print_only
10. März 2019 16:56

Trauer und berührt....

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
20. Oktober 2018 21:22

Meine Großeltern mußten beide Kriege durchleben, meine Eltern mußten einen Krieg durchstehen, dadurch trug ich das Kriegszittern in mir, bis ich durch Traumaarbeit Erlösung fand. Ich darf in Frieden leben mit meinen Liebsten. Dafür bin ich unendlich dankbar und fühle mich so reich gesegnet, dass ich gerne und mit liebendem Herzen weitergebe, was in meinen Möglichkeiten liegt.

1 gefällt mir
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
13. Oktober 2018 14:35

Ich glaube daran, dass wir etwas verändern können und ich möchte die Welt für meine Tochter schön erhalten. Ich spüre eine tiefe Verbundenheit mit allen Wesen. Und ich bin besonders berührt von den Worten: "Wenn du nicht tauschen willst, dann haben wir noch Arbeit zu erledigen."
Ich möchte so gerne die Seele erblicken können, anstatt mich in Vorurteilen zu verstricken. Auch daran möchte ich arbeiten. Wir sind alle eins.

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
1. Juni 2018 20:48

Ich fühle, dass die Erde hier mein zu Hause ist, das habe ich so direkt noch nie gefühlt, nicht nur bestimmte Orte, sondern der Planet als Ganzes. Eine Welt!

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
29. Mai 2018 11:55

Ja, ich kann Dankbarkeit fühlen. Und auch, wenn es zwischendurch Phasen gab, die wirklich nicht leicht waren, in denen eher Frust, Angst, Hoffnungslosigkeit und Trauer vorherrschten, denke ich, dass es wohl einen guten Grund hat, dass ich jetzt und hier auf diesem Planeten bin. Vor allem gibt mir Hoffnung, zu sehen, dass ich ja nicht allein bin - Ihr seid ja auch alle da 🙂

1 gefällt mir
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
26. Mai 2018 12:31

Es tauchen Bilder in mir auf - ich laufe über eine weite Wiese, stürze mich mit ausgestreckten Armen auf sie und möchte Mutter Erde nur noch in den Armen halten!

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
25. Mai 2018 12:14

Mutter Erde hat mich all die Jahre getragen, mich oft getröstet, mir Geborgenheit gegeben, mich heilen lassen in ihrem Schoß! Ich habe mein Mutter-Sein von ihr abgeschaut ... und ich fühle tiefste DANKBARKEIT zu diesem wunderbaren Wesen und ich erweise ihr als KIND durch mein liebevolles, achtsames Wandeln die EHRE!

2 gefällt mir
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
24. Mai 2018 17:35

Das Summen der Bienen, das Lächeln der Blumen im Frühling, das Rauschen des Windes im Wald, die Tropfen des Regens auf meiner Haut - möge dieser Tanz nie enden...

1 gefällt mir
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
10. Mai 2018 20:26

Das was ich im Moment an Wachstum in der Natur wahrnehme - es explodiert förmlich jeden Tag neue Blüten, Knospen und Blätter - , gibt mir sehr große Hoffnung, daß wir es schaffen, im Einklang mit der Natur zu leben.

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
10. April 2018 21:26

Danke, für diese tiefen Beiträge. Ich fühle mich sehr klein, trotzdem hoffe ich, dass ich mit beitragen kann eine Welt zu schaffen in der mein Enkerl sich freuen kann zu leben.

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
2. April 2018 13:21

Schwere- Müdigkeit-Erschöpfung bei diesen globalen Themen....
Nach jahrelangen Depressionen in meinem persönlichen Leben, bin ich nun aber wieder voller Hoffnung und Liebe!!! Ich habe wieder Sinn und Kraft.
Mich zerrütten diese Tatsachen nicht mehr und die Hoffnungslosigkeit ist vorbei 🙂

1 gefällt mir
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
18. März 2018 21:22

Ja, ich liebe diese Erde, wie Gott sie geschaffen hat. Ich möchte zu ihrer Heilung beitragen.

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
17. März 2018 17:01

Auch wenn ich manches tue in der Absicht, dass es einigen Menschen, Tieren, Pflanzen besser gehen möge, bin ich angesichts der fortschreitenden Zerstörung sehr traurig und die Hoffnung nimmt eher ab und die Angst zu, dass es nicht mehr zu schaffen ist.

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
15. März 2018 16:43

danke!

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only