Online-Kurs "Welt im Wandel"Online-Kurs "Welt im Wandel" > Wie sind wir hier hergekommen?

Überprüfung unseres Weltbilds und unserer Annahmen

Video

Schreibe einen Kommentar

2. August 2020 19:42

Danke für dieses Video. Wirklich eindringlich und klar. Ich bin berührt und nachdenklich geworden. Oliver

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
16. Juli 2020 8:49

Die Zusammenhänge sind so wichtig! Ohne dieses Wissen ist es unmöglich, sinnvoll die aufgezeigten Probleme anzugehen.

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
25. Juni 2020 15:07

Das zu sehen ist sehr heftig, ich versuche, schon lange weniger Plastikmüll zu produzieren, nehme oft die gleiche Tüte wieder mit, um den Kopfsalat vom Biobauern frisch zu halten, aber wenn es um die leckeren Beeren im Supermarkt geht, da komme ich doch manchmal in Versuchung; alles ist in Plastik eingepackt, das Katzenfutter.... Aber die Beeren gibt es jetzt auch wieder frisch vom Bauern im Karton und der wird mehrfachst verwendet. Trotzdem brauche ich mindestens einen gelben Sack im Monat für mich alleine, auch wenn ich Sahne, Yogurt etc. in Glasflaschen kaufe. Es gibt eine junge Gruppe, bei Blue Pingu oder so, die schaffen es in einer 4-köpfigen Familie nur 1lt. Dose voll von Plastikmüll zu produzieren, in 1 oder 2 Wochen.
Hut ab!
Danke für diese Informationen!

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
4. Juni 2020 21:41

Ich musste einen Spaziergang machen um das Video zu verdauen und nachdenken über die Menschheit und Verbrechen das wir der Erde und den Menschen antun.

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
4. Juni 2020 21:22

Ja, diese unangefochtenen Annahmen müssen endlich öffentlich angefochten werden! ..... von vielen, jeden Tag, mit lauten Stimmen: ES GEHT AUCH ANDERS !!! Und das zu zeigen, zu erklären, mit Liebe ins Bewusstsein zu holen, ist ein langer Prozess....

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
2. Juni 2020 20:38

Seit einem halben Jahr kaufe ich wieder bewusst bei meiner BIO Bäuerin ein, ohne Verpackung. Sofern ich eine Verpackung benötige habe ich Reservesackerl dabei, die ich benutze. Es ist ein feines Gefühl so wunderbare LEBENsmittel kaufen zu können. Der Austausch mit Gleichgesinnten ist wohltuend. Mir fehlt im Supermarkt die Wertschätzung für die Produkte. Die VerkäuferInnen sind verständlicherweise im Stress, die Kunden schmeißen die Ware auf das Band als hätte sie keinen Wert. Das halte ich nicht mehr aus. LEBENsmittel und andere Waren wieder wertschätzen lernen, das sind u.a. für mich die Voraussetzungen für den "Wandel im Handel".

1 gefällt mir
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
28. Mai 2020 23:46

Was ich heute kaufe, ist meine Bestellung von morgen!
Als Konsumenten haben wir so eine Macht über unsere zukünftigen Märkte. Alle können sofort nachhaltiges Bewußtsein leben, auch mit dem, was wir kaufen oder eben nicht kaufen! Wir sind mächtig!

1 gefällt mir
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
28. Mai 2020 8:55

Täglich, stündlich dem Herzen folgen, bis es zur neuen Gewohnheit wird. Nach der modernsten Forschung dauert das 21 Tage, bei konsequenter Praxis... Zu jeder Zeit verbunden sein. Verbündete suchen, für das Leben einstehen. 🌳🙏🕊️

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
19. Mai 2020 22:08

Ich sage immer, wenn wir selbst in unserem Müll leben müssten, wir würden sofort weniger davon verursachen. "Müll ist nicht weg. Nichts geht einfach weg."
Wir legen Wert auf saubere Wohnungen und lassen unsere Erde verdrecken. Wie ändern wir diese Kurzsichtigkeit?

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
5. Mai 2020 18:18

„Dieser Ort ist ein Traum. Nur der Schlafende hält ihn für real. Dann erreicht dich der Tod wie die Morgendämmerung und du erwachst lachend aus dem, was du für deine Trauer hieltest.“ – Rumi
Dieses Zitat leitet den folgenden Aufsatz von Martin Winiecki ein
https://infothek-waldkinder.atavist.com/auf-der-suche-nach-dem-anti-virus-covid-19-als-quantenphnomen-martin-winiecki?fbclid=IwAR34pnX3DR3t7Lns8WrI_RTsPS4QP-589y8owUUdoN6MJ3tL8L_Y9K9ZV0o

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
1. Mai 2020 13:53

Sieh,
und handele
wo Du kannst;
unser aller kleine Schritte
helfen!

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
18. April 2020 16:24

..der kern ist, dass wir das mütterliche geopfert haben auf dem altar des patriarchates: männer haben frauen und ihr wissen unterdrückt, sie wurden verbrannt; das sorgende nährende verbindende wurde abgeschafft, denn es dient nicht der Herrschaft weniger
und die indigen völker die dieses wissen noch in sich tragen werden zug um zug ausgerottet. wir haben als gesellschaft unser herz geopfert.....für macht und erfolg und ...?

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
15. April 2020 22:04

Ich glaube, ein bewusster Konsument und Erdenbürger zu sein. Doch noch einmal das ganze Ausmass und die Zusammenhänge vor Augen geführt zu bekommen, zeigt mir, wo ich mich vielleicht noch zu wenig informierte.
Auch wenn es schmerzhaft und unangenehm ist.

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
12. April 2020 14:06

Naomie Oreskes: "Merchants of Doubts" - "Machiavellis der Wissenschaft" erinnert mich an diesen Beitrag...

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
7. April 2020 13:23

Einfach wunderbar, wie hier in der Folge der Informationen, in der Verbindung mit Bild und Musik, und in der Abfolge des Kurses -> sich im Selbst das Denken mit dem Fühlen zu diesen grausamen Missständen in unserer Gesellschaft verbinden. So können wir es schaffen, dass aus abgestumpfter Leblosigkeit im Alltag wieder ein lebendiges, empathisches Fühlen, eine Liebe zu allem was ist, entsteht! DANKE!

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
4. April 2020 11:51

Alles 100% richtig! Und doch:
Wir sind so wenige.
Ich bemüh mich schon mein ganzes Leben und bin doch so weit weg, von einem cradle-to-cradle-Leben.
Es ist so unendlich Vieles, das wir verändern müssen.
Ich fühle mich gerade wie in Treibsand...
Wie nur schaffen wir es gemeinsam aus dieser trance zu erwachen?

1 Kommentare
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken

Liebe Irmgard! Ich nehme wahr, dass es immer mehr Menschen werden, die bemerken, dass da was ganz grundsätzlich nicht stimmt, und die eine Veränderung wollen und auch bewirken! Und, wir alleine müssen und können nicht alles ändern, sondern es reicht einen Teil dazu beizutragen!

Gefällt mir  ·  Kommentieren vor 5 Monaten

Kommentar abschicken
mesu_print_only
30. März 2020 20:35

Ich hatte diese Annahmen nicht und hatte und habe auch immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich um bestimmte Produkte nicht herumkomme. Als Mensch machen wir uns doch automatisch schuldig. Im Kreislauf der Natur leben kann ich als zivilisierter Mensch leider doch kaum.

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
15. Februar 2020 8:38

...danke für den Impuls, unsere Annahmen zu hinterfragen. Sehr kraftvoll!

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
3. November 2019 18:02

Danke für diese deutliche Darstellung des Irrsinns in dem wir leben! Es spricht mir so aus dem Herzen und es macht mir Hoffnung dass immer mehr Menschen aus der Trance erwachen.
Und ich will meinen Beitrag dazu leisten!

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
3. Oktober 2019 17:59

Wir müssen erkennen, dass uns diese Glaubenssätze eingeimpft worden sind und immer wieder medial eingeimpft werden von denen, die von den Früchten dieser Glaubenssätze profitieren, um sie abwerfen und anders leben zu lernen.

1 gefällt mir
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
23. September 2019 20:30

Unsere nicht förderlichen Glaubenssätze müssen wir verändern. Wir haben die Auswirkungen unseres Weltbildes nicht auf dem Radar. Aufwachen ist angesagt und keine Kompromisse mehr akzeptieren in alle Richtungen unseres Lebens. Es sind die größte Herausforderungen für uns, etwas zu verändern in dem System wo wir Leben.

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
19. März 2019 23:15

Beeindruckend erklärt!

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
8. November 2018 21:58

Mich macht betroffen, dass ich selber mitten drin stecke im Dilemme: ich überprüfe viel zu wenig meine Annahmen, ich übernehme ungeprüfte Annahmen der Gesellschaft, ich ziehe zu wenig Konsequenzen aus dem, was ich eigentlich schon lange weiß, auch ich bin in Trance und löse mich nicht aus dem kollektiven Verhalten - wider Wissen, was noch schlimmer ist als nur unbewusst zu sein! Es ist viel Bequemlichkeit dabei und oft wird dabei die "Schuld" den Umständen oder anderen zugewiesen. Keine Verantwortungsübernahme! Und eigentlich wollte ich ja schon sooo weit sein! Puh!

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
15. Oktober 2018 13:30

Kollektives Erwachen klingt gut, wie ist die Frage. Wir sollten uns mehr mit Hypnose und De-Hypno-Gesprächen beschäftigen. Wie kommen wir zu einer Gesellschaft, die keine Ressoucen, keine Spezies und keine Menschen wegwirft? In meinem derzeitigen Weltbild leben wir in einer Wegwefgesellschaft, die Scheidungsraten sind hoch und steigen, ....... für die meisten ist alles in Ordnung und die wenigsten wollen über die Ursachen reden. Ich bin gerne bereit, mein Weltbild zu verändern.

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
29. Juli 2018 12:18

Schade, ich hatte vergessen zu speichern und muss ich es noch einmal schreiben. Ich finde es ist zu viel an Aussagen auf Englisch und so für viele Menschen auch für jüngere nicht erreichbar.

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
2. Juni 2018 0:12

Tja, ein gewisser Teil der Menschen hat das schon erkannt. Aber die Angst hat sie im Griff. Denn, um etwas zu verändern, müsste man sich auch mehr Zeit nehmen, drüber nachzudenken, WAS man eigentlich verändern kann, welche Möglichkeiten man in seinem persönlichen Bereicht hat. Diese Zeit und auch die Kraft dafür fehlt jedoch, da an erster Stelle immer noch das Geld(verdienen) steht (viele müssen ganze Familien ernähren und können es sich - so denken sie - nicht leisten, "kürzer zu treten", vielleicht zu kündigen, was anderes zu machen). Ein Hamsterrad... eine Tretmühle - genau DAS hält die Massen im Griff... noch (!)....

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
1. Juni 2018 21:17

Heute hat unser Konsumverhalten mehr denn je Einfluss auf die Produktion weltweit. Würden nur mal für einen Monat 1000de von Menschen auf Fleisch verzichten, dann würde die Fleischindustrie zusammenbrechen. Super....Es ist deprimierend, dass viele Veränderungen leicht gehen würden, wenn viele Menschen nicht so sehr in ihrem Narrenkästchen gefangen wären. Wie sehr muss die Natur noch zurückschlagen, bis wir hier einsichtiger und bescheidener werden...? Es scheint schwer für uns zu sein, unsere Verantwortung im Ganzen zu sehen, wohl, weil wir uns so getrennt fühlen. Die Wegwerfgesellschaft ist ein Ausdruck von so viel Abwertung und Respektlosigkeit allen Ressourcen gegenüber und allen Menschen, die erstens viel weniger haben und noch dazu ausgebeutet wurden. Ja, man müsste jeden Tag auf die Straße rennen und sich wie eine Wahnsinnige aufführen in unserer Welt, wo der Wahnsinn zur Normalität geworden ist....ich weiß das und tat es bisher auch noch nicht.

1 gefällt mir
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
24. Mai 2018 17:51

...wer die Veden liest, die Bibel, oder die buddhistischen Schriften wird überall das gleiche oder ähnlich formuliertes lesen: unser Geist, unsere Egostruktur, unsere psychischen Störungen und Begierden sind es, die uns in diesen Trance-Zustand geführt haben. Mich persönlich haben in dieser Hinsicht die Schriften von Jiddu Krishnamurti und Eckhart Tolle am meisten angesprochen. Weniger kann ich da mit Katie Byron und ihren ungeprüften Annahmen anfangen - ist mir insgesamt einfach zu amerikanisch und simplifizierend.

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
8. Mai 2018 8:55

Wow - so essenziell - meine Hochachtung - eine kreative Leistung ohnegleichen - getragen von einer brillianten Klarheit - habe Jahre gebraucht bis ich das mit den Glaubenssätzen verstanden hatte.

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
18. März 2018 16:33

Als nicht religiöser aber spiritueller Mensch ziehe ich trotzdem aus so manchen Bibelspruch meine Erkenntnisse: „Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. Dasselbe war im Anfang bei Gott. Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist.“ Mit Gott verstehe ich die schöpferische Kraft in uns selbst, von der wir uns leider abgekoppelt haben. Denn wenn sogar unsere "Vorbilder" wie z.b. Politiker sich entblöden aus Tieren, Pflanzen und sogar Menschen, Produkte, ja sogar Humanressourcen machen und wir Konsumenten daraus letztendlich unsere Realität schaffen, dann dürfen wir uns nicht wundern.

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only