Online-Kurs "Welt im Wandel"Online-Kurs "Welt im Wandel" > Was ist jetzt möglich?

Reflexion - sich die Zukunft ausmalen

Video

Schreibe einen Kommentar

13. April 2021 16:57

Die Menschen achten jedes Lebewesen. Jedes Kind, das geboren wird, wird liebevoll in dieser Welt willkommen geheißen und in seiner Entwicklung begleitet und es darf sein Potential entfalten. Deshalb gibt es viel Freude und Lachen und Leichtigkeit. Erwachsene und Kinder gehen achtsam mit anderen Lebewesen um. Massentierhaltung und eine nicht ökologische Landwirtschaft sind unvorstellbar geworden. Es gibt nur noch Kreislaufwirtschaft, in der kaum noch Müll entsteht. Die Bodenversiegelung wurde nicht nur gestoppt, sondern an allen nur möglichen Stellen wurde eine Renaturierung in Gang gesetzt. Die Menschen leben viel mehr von regionalen Produkten; deshalb ist ein Großteil der Transportwege unnötig geworden. Ansonsten ist es aufgrund neuer Technologien möglich geworden, sich emissionsfrei fortzubewegen...Es ist undenkbar geworden Firmen zu gründen oder Handlungen zu setzen, die nicht nachthaltig sind und dem Gemeinwohl aller Lebewesen dienen.

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
12. April 2021 22:18

Menschen aus verschiedenen Kulturen jeden Alters, viele Kinder arbeiten gemeinsam im Garten, sähen, pflanzen und ernten. Eine große Tafel für das gemeinsame Erntefest, alle freuen sich am Gemüse und genießen die Gemeinschaft.

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
10. April 2021 13:36

Gesunde Natur, Vielfalt, Vielfalt im Anbau, regional, Menschen, die regional verankert sind, sich da wohlfühlen und bleiben, Menschen, die regional agieren, fühlen und denken, in Fürsorge für die Region und ihre Mitmenschen. Dieses Bild überall gleich verteilt auf der Welt.

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
6. April 2021 12:32

Kühe, mit ihren Kälbern auf der Wiese; Schweine, die - wie auf Korsika - in Wäldern leben; Hühner, die viel Platz im Freien haben;
Gesunde grüne Mischwälder und natürliche Landschaften mit unzähligen Tierarten;
Intakte Tropenwälder mit Lebensraum für Tiere und Menschen;
Menschen aller Nationen und Farben bei einem Fest in einer Stadt mit vielen Grünanlagen und Bäumen;
Bäume in der Sahelzone, gesunde Tierherden an Wasserstellen;
Menschen in aller Welt, die ihre Arbeit als sinnvoll und den eigenen Fähigkeiten und der ihnen eigenen Umwelt entsprechend erleben, gut von ihrer Arbeit leben können und auch Zeit für Muße und Kreativität haben;
Menschen, die einander trösten und unterstützen und ihre Freude miteinander teilen
Meere ohne Müll und Umweltverschmutzung;
Dankbarkeit und Menschen, für die das alles selbstverständlich geworden ist.

1 gefällt mir
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
15. März 2021 15:31

Ich sehe Menschen, die arbeiten um zu leben und das, was sie erwirtschaften, gerecht miteinander teilen. Menschen, die genug Zeit haben, sich mit anderen Menschen, der Natur oder sich selbst zu verbinden. Menschen, die Spiritualität als selbstverständlichen, wichtigen Teil ihres Alltags verstehen und daraus die Kraft schöpfen, achtsam mit sich selbst, ihren Mitgeschöpfen und der Erde umzugehen.

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
1. Februar 2021 19:04

Ich habe das gesehen was ich immer sehe, solange ich denken kann. In der Zukunft sind wir Menschen darauf ausgerichtet, füreinander und miteinander zu leben, in Gemeinschaft. Die Formen sind bedingt durch die Lebensbedingungen und daher vielfältig. Wenn es jemanden in der Gemeinschaft gibt, der nicht mitmacht, dem wird besondere Unterstützung zuteil, sodass er nicht den Anschluss verliert. Tiere und Pflanzen sind gleichwertige Mitgeschöpfe und müssen bedacht werden, sie haben die gleichen Rechte. Kreativität ist das Hauptwerkzeug, um unser Zusammenleben und -wirken zu erhalten. In der Schule und Erziehung werden Verantwortung, Spiel, Humor und Sinn vermittelt.
Viele Dörfer bilden eine Stadt. Jedes Dorf stellt landwirtschaftliche Produkte für sich und die Gemeinschaft her, es gibt keine großangelegten bäuerlichen Betriebe mehr. Es gibt stabile Schenk- und Sharingökonomien.
Eigennützige egoistische Menschen werden therapeutisch beandelt.

1 gefällt mir
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
29. Januar 2021 22:32

ein komplett verpackungsfreies System, mit dem wir lose Lebensmittel einkaufen und einlagern können, alles und soviel wir wollen/brauchen

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
30. November 2020 18:44

Wir erinnern uns wo wir herkommen (Quelle) und wer wir wirklich sind (Liebe). Freie Gemeinschaften im Miteinander. Es geht um Ideen, Geist, Information, Selbstentfaltung, Gleichberechtigung, Vernetzung.

2 gefällt mir
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
30. November 2020 15:56

die menschen arbeiten zusammen

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
29. November 2020 19:10

In der Zukunft werden die menschen verbunden sein, mit ihrem inneren Wesen. Sie handeln vom Herzen her, sind freundlich und verstöändnisvoll, einfühlsam und respektvoll, weil sie wissen, dass alle Menschen teil des großen Einen sind. Man wird nicht überfordert und nicht unterfordert. Zwietracht hat keine Chance. Menschen werden sich gegenseitig trösten und unterstützen, weil sie sich als Spiegel sehen. Die Tiere dürfen wieder artgerecht leben und den Menschen als Kraftquelle zur Seite stehen, wie die Büffel bei den Lakota. Vielleicht wird man sich von Insekten ernähren, vielleicht aber auch wesentlich weniger essen und schon gar nichts mehr wegwerfen. Die Menschen werden endlich verstanden haben, was Jesus meinte: Sie säen nicht, sie ernten nicht und der himmlische Vater ernährt sie doch. Der himmlische Vater sind wir gegenseitig. Die Luft wird lecker sein. Überall grünt und blüht es und die Bäume sind wieder frei und dürfen uralt werden und sind Lebensraum und erzählen uns alte geschichten von der Entstehung der Welt. Die Zeit hat sich in ihrer Qualität vollständig gewandelt. Es gibt nichts mehr, warum man sich beeilen muss. Interbeing. Die Sxualität und Zärtlichkeit wird zur Kraftquelle und endlich befreit. Sinnlichkeit ist Göttlichkeit. Henrike 29.11.20

1 gefällt mir
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
11. Oktober 2020 23:16

in meiner Vorstellung gab es üppige weite Landschaften so weit das Auge reichte, Früchte überall. Menschen und Tiere lebten fröhlich und gleichberechtigt zusammen. Alles waren happy...

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
2. Oktober 2020 19:56

Ich sehe und spüre das Leben im zeitlosen Paradies - alle Lebewesen dieser Erde friedlich vereint und dem Schöpfer dankend. Erfüllt mit Liebe, Wärme, Verbundensein.
Das Paradies ist ein Gefühl, das ich nutzen kann, um Visionen zu manifestieren. Danke dafür.

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
2. Oktober 2020 15:24

Ich sehe fröhliche Menschen,die miteinanderund füreinander da sind.Das alles in einer Welt,die vor Fülle nur so strotzt.Und über all dem klang eine wundervolle Melodie...

1 gefällt mir
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
26. Juni 2020 11:44

Blühende Gärten und diverse Land(wirtschaft)en, die Lebendigkeit, Vielfalt ausstrahlen und Energie. Menschen ernähren sich nachhaltig, im Einklang mit der Erde , für Körper, Geist und Seele. Wir haben Lebensformen gefunden, in denen wir unseren Alltag sinnvoll und dabei produktiv schaffend gestalten können. Nicht auf Kosten anderer, sondern im Zusammenwirken mit und für unsere Mitmenschen. Fortschritt und Innovation nicht weg von traditionellem und bewährten, sondern als integrativer Prozess hin zu einer für alle noch lebens- und liebenswerteren Welt. Nicht nur bei uns vor der Haustür sondern global.

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
16. Juni 2020 18:59

Wunderbare und unberührte Landschaften, Länder ohne Grenzen. Glückliche Menschen und frisches, sprudelndes Wasser. Glück pur!

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
29. Mai 2020 1:27

Ein ganz tiefer Frieden und ein leuchtend schöner
Planet im All. Das schwerelose Paradies im Einklang
mit dem Universum...

1 gefällt mir
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
5. Mai 2020 20:25

"Mögen alle Wesen glücklich sein, sich sicher und geborgen fühlen, gesund sein und in Leichtigkeit und frei leben." Alle tragen das ihre dazu bei, damit dieser Plan für alle Kreatur wahr wird.

1 gefällt mir
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
23. April 2020 8:08

Bei mir war das Thema soziale Gerechtigkeit sehr präsent. Ich habe mich gesehen, wie ich in meiner Gemeinschaft bin und es keinen Unterschied macht, ob du als Mann oder Frau oder Non-binary lebst, ob du weiße, olivfarbene oder braune Haut hast, ob du jung oder alt bist, ob du ein Handwerk gelernt oder akademische Bildung erhalten hast oder keines von beidem. Das Miteinander war geprägt von der Begegnung von Menschen, und ein jede'r so wie sie_er ist. Die sich dabei unterstützen, ihre Geschichten aufzuarbeiten. Die Care-Arbeit wird in meiner Vision von allen übernommen und einige ernten im Garten Kräuter, um ihn für Tee zu trocknen.

2 gefällt mir
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
9. April 2020 8:31

mir kamen Bilder vom Ort hier, mit Bäumen auf der Strasse, Wiesen mit bunten Blumen. Lachende Kinder, die auf mich zustürmten.Die Wälder waren wieder dichter, in der Wüste entstanden neue Gebiete, die aufgeforstet und zu neuem Leben erweckt wurden. die Leute gingen bedacht mit den Ressourcen um, Milch wurde wieder in Flaschen verkauft und man kam mit Stofftaschen in den Supermarkt. Die freundliche Stimmung, die ich auch jetzt an einigen Stellen entdecke, wurde wieder zum Alltag und am Straßenrand standen Grüppchen von lachenden und rundum fröhlichen Menschen, die dann wieder mit Freude an ihre Arbeit zurück gingen.










3 gefällt mir
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
8. April 2020 9:42

Ich sah eine andere Landwirtschaft -keine Monokulturen mehr, Blühstreifen oder Blühwiesen, keine Wegwerflebensmittel - ich sah eine andere Wahrnehmung des Umgangs mit den Naturerzeugnissen - von Respekt und Achtung geprägt. Ein Bewusstseinswandel ist spürbar und sichtbar.

2 gefällt mir
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
9. März 2020 9:58

Da fällt mir Rio Reiser ein der schon vor 30 Jahren gesungen hat: ...es war Friede bei den Menschen und unter den Tieren, es gab keine Waffen mehr und nichts zu verlieren. Der Traum ist nur ein Traum zu dieser Zeit aber nicht mehr lange mach dich bereit für den Kampf um das Paradies.

1 Kommentare
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken

Ich hatte "Imagine" von John Lennon & The Plastic Ono Band im Kopf 😉

Gefällt mir  ·  Kommentieren vor einem Jahr

Kommentar abschicken
mesu_print_only
20. Januar 2020 19:55

Es gibt kein Geld mehr, denn das wird nicht mehr gebraucht.
Alle Menschen leben zusammen mit den Lebewesen auf der Erde, da ist Verbindung und viel Freude. Niemand hungert, alle sind schöpferisch tätig und das Leben ist wild.

2 gefällt mir
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
8. Oktober 2019 12:47

Da lebe ich noch, eine friedliche harmonische Welt eins mit Allem, da haben wir es verstanden, dass wir nur diese eine Welt nur diese Eine!!

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
4. Oktober 2019 5:15

50 Jahre habe ich leider nicht mehr vor mir, aber schön!

Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
2. September 2019 18:36

Es wäre schon einiges besser, wenn die ganzen Dörfer sich wieder eigenständig und urban machen würden, mit ordentlichem Linienverkehr, Landwirtschaft, dorfläden, Schulen etc. Dann könnte man den Hirtenbrauch wieder einführen.
Die alte DDR hatte so viel gute Ansätze, die man heute erst wieder neu zu erfinden glaubt: Gemeinschaft, Gesundheitssystem, wiederverwertungssysteme, volksküche... Uvm
Leider sind die alten DDR Bürger so desillusioniert, weil ihre ökologische Lebensformen, ihrem gemeinschaftssinn, ihrer Kreativität und ihrem Erfindungsreichtum ein System übergestülpt wurde, in dem sie sich selbst nicht richtig wieder finden konnten.
Das Misstrauen und die Resignation der alten DDR Bürger, die die Wende hier in meinem Umfeld mit erlebt haben, ist deshalb so groß, weil sie erlebt haben, wie alles was wert hatte, zugunsten der Marktwirtschaft und Rentabilität aufgekauft wurde.
Das Misstrauen in die eigenen Fähigkeiten und der Verlust an Gemeinschaft ist nicht aufgrund der Stasi Vergangenheit, wie weit verbreitet, angenommen, sondern ist auf dem allgemeinen Wertverlust zurück zuführen.
Ich würde mich so freuen, wenn ich in meinem Umfeld wieder einen Sinn für Gemeinschaft schaffen könnte, ohne Misstrauen und alte Ängste zu aktivieren, mit der Gewissheit, dass wir endlich zusammen etwas Gemeinwohles bewegen können. Ich bin mir sicher, dass wir ganz viel schaffen können, wenn wir uns gemeinsam organisieren

3 gefällt mir
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
1. Dezember 2018 20:51

Ich habe gesehen, wie die Erde wieder mit vielen essbaren Wäldern bewachsen ist, so dass die Menschen überall genügend gesunde Nahrung hatten - auch in früheren Wüstengebieten Afrika's. Durch die Syntropische Landwirtschaft (nach dem Schweizer Ernst Götsch), konnten sich die Menschen unabhängig vom alten System gut und gesund ernähren.
Junge Menschen konnten sich nach ihren Interessen in Interessengemeinschaften frei bilden.
Es war sehr friedlich um mich herum.

2 gefällt mir
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
20. Oktober 2018 23:36

Ich sah meinen Enkelsohn, unter vielen Menschen beschaulich miteinander werkln. Klare wohltuende Farben, Formen und Ordnungen....Frieden

1 gefällt mir
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only
20. Oktober 2018 19:53

Ich habe gesehen, dass wir Menschen, die hier auf diesem Planeten schon inkarniert sind, auf die neuen Seelen, die hier Erfahrung machen wollen, warten und uns mit Freude und Liebe helfen uns gegenseitig ins Licht zu bringen. Erleuchtung und der Spass daran als Lebensaufgabe. Wir sind so eine Art Erleuchtungs-Hebammen.

3 gefällt mir
Gefällt mir
Kommentieren

Kommentar abschicken
mesu_print_only